Berichte

Erntedank- und Gemeindefest - Rückblick


Am vergangenen Sonntag hatte die Kirchengemeinde zum Erntedank- und Gemeindefest unter dem Motto „Darf´s ein bisschen mehr sein“ in die Gemeindehalle eingeladen.  Frau Pfarrerin Lächler konnte zahlreiche Besucher begrüßen, welche einen von den Mitarbeitern und Kinder der Kinderkirche und Diakon Müller mitgestalteten Gottesdienst feierten. Im Anspiel stellten sie das Märchen „Der Fischer und seine Frau“ in wunderschönen, eindrücklichen Bildern und Szenen dar. Wohin der unersättliche Wunsch nach immer mehr und immer besser führen kann, wurde an den unersättlichen Wünschen der Fischersfrau deutlich. Frau Pfarrerin Lächler führte in ihrer Predigt aus, dass wir Menschen uns Gedanken machen müssen, was wir wirklich wollen und wir auf unsere Wünsche achtgeben sollten. Vor allem, gibt es nicht doch ein anderes Lebensziel als immer mehr und immer weiter? Schon Jesus sprach in der Bibel davon, dass wir unsere Wünsche nicht aufgeben müssen. Wir sollen uns jedoch das Richtige wünschen, nämlich andere Menschen und deren Wohlergehen im Blick haben.  Deshalb wäre ein guter Lebenswunsch ein enkelfreundliches Leben, denn wenn wir mit unseren Konsumwünschen achtsamer umgehen, schonen wir unsere Erde und machen sie auch für nachfolgende Generationen noch lebenswert. Außerdem soll jeder das bekommen, was er zum Leben braucht – das ist Gottes Wille. Ebenso wie er will, dass wir ein gutes Leben haben, denn er ist der Hüter der Armen. Dies kommt auch am Ende des Märchens zum Ausdruck, als der letzte übermäßige Wunsch die Welt zu beherrschen, wieder zur Armut des Anfangs zurückführt.
Wie immer bei solchen besonderen Gottesdiensten war der Posaunenchor mit seinem Leiter Joachim Jauß eine Bereicherung.


Beim anschließenden Mittagessen mit den verschiedensten, sehr leckeren Suppen und von den Konfirmanden mit großem Engagement gebackenen Waffeln, konnten viele gute Begegnungen stattfinden. Am Kuchenbüffet gab es jede Menge Auswahl an Torten und Kuchen. Die jungen Besucher hatten Spaß beim Kistenstapeln und anderen angebotenen Spielen.
Wir bedanken uns ganz herzlich bei allen Mitwirkenden, die durch ihr Engagement und ihren Einsatz zum Gelingen des Festes beigetragen haben, allen helfenden und kochenden Händen, für alle Kuchenspenden und alle Gaben für den Erntedankaltar. Diese Spenden werden wie immer an die Tafel in Bietigheim-Bissingen weitergeleitet. Danke ebenfalls an die bürgerliche Gemeinde und an Herrn Schaude für alle Unterstützung in der Halle und das unkomplizierte Miteinander.