Geschichte zur Evang. Peterskirche Löchgau

Evang. Peterskirche Löchgau


Die Peterskirche in Löchgau ist in Teilen das älteste Gebäude unserer Gemeinde. Ihre erste Erbauung dürfte in die Karolingerzeit (ca. 800 - 1000 nach Chr.) zurückreichen. Im Laufe der Jahrhunderte hat sie ihr Aussehen immer wieder verändert. Neue Stilelemente prägen den jeweiligen Umbau.

Auszüge aus der Zeittafel:
1147: Erste urkundliche Erwähnung Löchgaus im Rahmen einer Schenkung an das Kloster Maulbronn. Die Pfarrkirche kann der genannten Urkunde zufolge bereits nachgewiesen werden: steinerne Chorturmkirche mit quadratischem Grundriss (romanische Stilperiode). Gründung des Klosters Maulbronn.
Ca. 1490 - 1500: Umbau der Peterskirche (spätgotische Stilperiode).
1756: Umbau der Peterskirche (barocke Stilperiode).
1876: Umbau der Peterskirche (neugotische Einflüsse).
1957/1958: Gründliche Innenrenovierung der Peterskirche.

Als eine der schönsten, alten Zuordnungen ist das Ensemble nördlich der Kirche bezeichnet worden: Peterskirche, Pfarrhaus (1746 neu erstellt) mit einer Steinmauer als Umfriedung, Pfarrhof mit der ehemaligen herzoglichen Zehntscheuer (1579) und dem angebauten, ehemaligen Heuhäuschen des Pfarrers (1985 abgebrochen), ehemaliges Bürgermeisterhaus (1616), altes Schulhaus (1852). Die beiden schmalen Häuser beidseits des "Pflasters", der ehemalige Speyersche Hof (1974 abgerissen), sowie die Privathäuser südlich und östlich der Kirche runden das Bild um die Kirche ansprechend ab. Um die Kirche standen bis 1965 schöne Kastanienbäume.

Soweit Auszüge aus der Festschrift, die 1989 bei der Wiedereinweihung der Peterskirche nach einer Innenrenovierung und Komplettierung des Geläutes von drei auf fünf Glocken herausgegeben wurde. Diese Festschrift ist leider vergriffen.

In den Jahren 2004 und 2005 wurde die Aussenfassade der Peterskirche neu renoviert, das Dach ausgebessert, im gesamten Turmbereich innen und aussen das Mauerwerk und Holz in Stand gesetzt, die Kirchturmuhr erneuert, die Turmzier aufgefrischt und die Schieferplatten auf der Turmspitze sowie im gesamten Turmbereich erneuert oder ausgebessert.
Im Anschluss wurden die Arbeiten im Grünbereich der Kirche in Angriff genommen. Der Platz südlich der Kirche erhielt einen neuen Belag. Die gesamten Grünflächen wurde ausgeputzt sowie Gebüsch und einige Bäume entfernt, teilweise erfolgte Neuanpflanzungen.
Im Jahr 2005 hat der Kirchengemeinderat nach ausführlicher Information und Gesprächen mit Fachleuten und anderen Kirchengemeinden beschlossen, die Orgel in der Kirche renovieren zu lassen.